MBSWE-Praxis

Die TU Berlin/Fachgebiet DIMA und das Fraunhofer Institut FIRST veranstalten zusammen mit ihren Industriepartnern aus dem Regionalen Wachtumskern BIZWARE einen ganztägigen Einladungsworkshop zum Themenkomplex Modellbasierte Softwareentwicklung in der Praxis. Hierzu erfolgen gezielte Einladungen von Vorträgen aus Industrieunternehmen heraus mit relevanter Kompetenz in der Modellierungs-Thematik.

Download aller Vortragsfolien: Vorträge-gesamt.pdf


Die einzelnen Foliensätze können sie bei den jeweiligen Vortagsbeschreibungen downloaden.


Programm

09:00 ⇒ Eröffnung des Workshops
09:15 ⇒ Eingeladener Vortrag
"Wissensmodellierung in Unternehmen - Erfahrungen und Praktiken aus Industrieprojekten"
Prof. Dr. Kurt Sandkuhl , Univ. Rostock
∼ ∼ ∼ 10:30 ⇒ Kaffeepause ∼ ∼ ∼
11:00 ⇒ Vortrag 1:
Modellieren statt Programmieren: Illusionen, Visionen und Wirklichkeit
Dr. Ralf-Detlef Kutsche, TU Berlin und Fraunhofer FIRST, Berlin
11:45 ⇒ Vortrag 2:
Modellbasierte GUI-Entwicklung mit Wireframes
Dr. Thomas Baar, akquinet tech@spree GmbH, Berlin
∼ ∼ ∼ 12:30 ⇒ Mittagpause ∼ ∼ ∼
14:00 ⇒ Vortrag 3:
Domänenspezifische Modellierung in der Versicherungswirtschaft
Dr. Matthias Book, adesso AG und Universität Duisburg-Essen
14:45 ⇒ Vortrag 4:
Modellbasierte Steuerung und Überwachung von Gebäudetechnik
Dipl.-Ing. Klaus Aengenvoort, eTask GmbH, Köln und FMK Service GmbH, Berlin
∼ ∼ ∼ 15:30 ⇒ Kaffeepause ∼ ∼ ∼
16:00 ⇒ Vortrag 5:
Modellbasierte Softwareintegration: Fordern Sie Teamarbeit auch von Ihrer Software
Dr. habil. Nikola Milanovic, Model Labs GmbH
16:45 ⇒ Vortrag 6:
DSL-Entwicklung und Modellierung in komplexen Systemen
Dipl.-Inform. Rolf Hänisch, Fraunhofer FIRST, Berlin

Themen

    Modellbildung & Modellierung in der industriellen Softwareentwicklung
  • Modellierung im Dialog mit dem Kunden
  • Domänenspezifische Sprachen
  • Modellierung und Programmierung
  • Code-Generierung
  • Modellbasiertes Testen
    Semantische Konzepte und Ontologien
  • Entwicklung und praktischer Einsatz von Ontologien
  • Ontologien auf dem Markt
    Einsatz von Modellierungswerkzeugen
  • General Purpose Tools
  • Domänenspezifische Werkzeuge
  • Die ECLIPSE-Welt

Der Bezug zum Thema "Informatik schafft Communities" ergibt sich unmittelbar durch die zentrale Fragestellung, wie und in welcher Qualität (graphische und andere) Modelle den Dialog zwischen Entwickler und Kunde, aber auch innerhalb von Entwicklerteams verbessern können.

Adressaten

Adressaten sind primär Softwarehersteller, -entwickler/Innen und Programmierer/Innen aus der Industrie (aber auch interessierte Akademikerinnen und Akedemiker sowie Studentinnen und Studenten, die sich für die Praxis der Softwareentwicklung interessieren.